Klimaschutz: Würzburg strebt Klimaneutralität bis 2045 an

Foto (c) Congress-Tourismus-Würzburg, Fotograf: A. Bestle

Stadtrat Würzburg beschließt neues Konzept zum Klimaschutz: „Wandel zu einer nachhaltigen Gesellschaft“

Der Stadtrat hat bereits 2019 mit dem Klimaversprechen erklärt, dass es ihm mit dem Klimaschutz für Würzburg ernst sei. Im vergangenen Jahr wurde in einem umfassenden Beteiligungsprozess mit Fach-Workshops, Online-Beteiligung bis hin zu einem Online-Kongress der Weg zur Klimaneutralität diskutiert und im Ergebnis ein integriertes Klimaschutzkonzept mit finanzieller Unterstützung durch den Freistaat Bayern erarbeitet.

Jetzt hat der Stadtrat das neu aufgestellte integrierte Klimaschutzkonzept beschlossen. Damit verpflichtet sich die Stadt Würzburg, Klimaneutralität „schnellstmöglich und sozialverträglich“ bis spätestens 2040 zu erreichen. Die Stadtverwaltung will als Vorbild vorangehen und bis 2028 klimaneutral werden. Neben der Energie- und Treibhausgasbilanz, der Darstellung von Potentialen und Szenarien ist ein umfassendes Maßnahmenset Dreh- und Angelpunkt im Konzept.

Insgesamt 94 wegweisende Handlungsaufträge zeigen für verschiedene Bereiche wie Energie, Mobilität oder Wirtschaft Möglichkeiten auf, womit die Treibhausgasemissionen möglichst maximal zu senken sind, so das Rathaus in einer Pressemitteilung. Im Ergebnis soll die Umsetzung dieser Lösungsschritte zur Klimaneutralität bis 2045 führen. Für die frühere Klimaneutralität will die Stadtverwaltung weitere Vorschläge erarbeiten und dem Stadtrat in den nächsten zwei Jahren vorlegen.

„Ambitioniert, aber realistisch“

„Klimabürgermeister“ Martin Heilig bezeichnete das Klimaschutzkonzept als „ein ambitioniertes, aber vor allem realistisches Paket“. Nach dem Beschluss soll es nun um die Verwirklichung gehen. „Klar ist, es wird nicht einfach und es braucht Tempo. Immerhin soll der Endenergiebedarf bis 2045 mindestens halbiert werden. Nur ein bisschen hier Energie einsparen und etwas weniger dort werden nicht ausreichen.“

Daneben seien die Verkehrswende hin zum Umweltverbund, die Realisierung einer klimaneutralen Wärmeversorgung sowie auch die energetische Optimierung der stadteigenen Liegenschaften Aufgaben, die es in den nächsten Jahren zu lösen gelte.

Das Konzept zeige den Weg zur Klimaneutralität, doch die Umsetzung erfordere nicht weniger als einen Wandel hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft.

Weitere Info und der komplette Abschlussbericht: www.wuerzburg.de/klima

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X