Hybrid-Kombi mit Steckdosenanschluss

Ist auf den ersten Blick nicht als Teilzeitstromer zu erkennen: Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160 R-S. Line. Foto Renault

wob-Fahrbericht: Der neue Renault Mégane E-Tech Plug-in 160 R.S. Line fährt bis 135 km/h rein elektrisch

Er ist kein auffälliger Sonderling. Bewusst wurde mit dem neuen Renault Mégane E-Tech Plug-in 160 R.S. Line ein Hauptmodell elektrifiziert.

von wob-Autotester Thomas G. Zügner

Auch wenn sich die Zulassungen in diesem Jahr trotz prozentual hoher Zuwachsraten auf einem nach wie vor äußerst niedrigen Niveau bewegen mit einem Gesamtanteil der benzinelektrischen Antriebe von gerade einmal sechs Prozent und das trotz finanzkräftiger Unterstützung von Staat und Herstellern: Renault macht Ernst in Sachen Elektrifizierung der Modellpalette. Unter dem Label E-Tech folgt nach dem Kleinwagen Clio mit klassischem Hybridantrieb und dem Klein-SUV Captur als Plug-in Hybrid ab diesem Monat der Kompakt-Kombi Mégane Grandtour als weiterer Plug-in Hybrid mit Steckdosenanschluss.

E-Tech steht bei Renault künftig für alle Hybride, so Produktmanager Nils Rohwer. Als „Herzstück der elektrischen Antriebseinheit“ bezeichnete er das im Grundprinzip aus der Formel 1 stammende, kupplungslos arbeitende Automatikgetriebe, das Renault Multi-Mode-Getriebe nennt und das abhängig jeweils von Betriebsart, Last und Ladezustand der Batterie insgesamt stattliche 15 Fahrstufenkombinationen zur Verfügung stellt.

Der Mégane Grandtour mit Steckdosenanschluss verfügt über die gleiche Technik mit einer 9,8-kWh-Batterie wie der Captur Plug-in Hybrid. Der 1,6-Liter-Saugbenziner mit vier Zylindern leistet 91 PS, dazu kommen zwei Elektromotoren, die 34 und 67 PS erwirtschaften, was zu einer Systemleistung von 158 PS führt.

Elektrische Reichweite von bis zu 65 Kilometern im Stadtbereich

Der Teilzeitstromer-Kombi besitzt eine rein elektrische Reichweite von bis zu 65 Kilometern im Stadtbereich sowie bis zu 54 Kilometer nach kombinierter Norm und ist in der Lage, bis zu einer Geschwindigkeit von 135 km/h rein elektrisch unterwegs zu sein. Die Platzverhältnisse im Innenraum blieben erhalten. Dennoch schrumpfte das Kofferraumvolumen beim Mégane Grandtour E-Tech von 507 auf 389 Liter. Laut Norm kommt der französische Kompakt-Kombi mit 1,3 Litern Super und 17,3 kWh Strom 100 Kilometer weit. Eine Testrunde mit hauptsächlich Stadt- und Überlandstrecken ergab einen Benzinkonsum laut Bordcomputer von 1,1 Litern Kraftstoff und 13,3 kWh Stromverbrauch. An einer 2,4-kW-Haushaltssteckdose dauert die Ladezeit laut Hersteller ungefähr fünf Stunden.

Das Fahren an sich bereitet keinerlei Probleme. Mit dem für Stromer üblichen frühen Abruf der maximalen Zugkraft geht es beim Start und auch beim Zwischenspurt flott voran. Das neue Display informiert mit reichhaltigen Angaben zu Fahrbetrieb, Batterieladung oder Energiefluss. Der hohe elektrische Anteil bei normaler Fahrweise trägt bei zum fast schon geräuschlosen Dahingleiten.

Der Mégane Grandtour E-Tech Plug-in160 ist ab 34107,90 Euro zu haben, in der gefahrenen Ausstattungslinie R.S. Line werden dafür 38202,01 Euro fällig. Für das erste Halbjahr 2021 ist der Plug-in auch für die fünftürige Mégane Limousine vorgesehen.

Renault Mégane Grandtour E-Tech Plug-in 160 R.S. Line

  • Motoren: 1,6-Liter-Benziner mit 91 PS, dazu zwei Elektromotoren mit 34 und 67 PS
  • Antrieb: Vorderrad
  • Länge/Breite/Höhe: 4626/1814/1449 mm
  • Fahrleistungen: 0 bis 100 km/h: 10,7 sec.; Vmax: 178 (rein elektrisch 135) km/h
  • NEFZ-Normverbrauch: 1,3 Liter Super und 17,3 kWh Strom/100 km
  • Preis: 38.202,01 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X