Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

WOB mobil

„Elektroautos sind in Deutschland angekommen“

wob-Interview: Jürgen Henneberger, Chef des Peugeot-Autohauses Henneberger in Theilheim

Seit zehn Jahren setzt das Peugeot-Autohaus Henneberger in Theilheim auf Elektromobilität – und das sehr erfolgreich: Chef Jürgen Henneberger und sein Team verkaufen mehr E-Peugeots als irgendein anderes Autohaus in Deutschland. Vier von zehn Autos, die hier einen neuen Besitzer finden, sind reine Stromer. Grundlage für den Erfolg des Autohauses ist absolute Transparenz: „Unsere Kunden wissen, was sie zu erwarten haben, wenn sie sich für ein Elektroauto entscheiden“, sagt Henneberger. „Gerade im Hinblick auf die Reichweite.“ Gleichzeitig kann jeder Kunde spüren, dass der Autohauschef selbst von der Elektromobilität begeistert ist: „Elektroautos sind umweltfreundlich, nachhaltig – und Spaß machen sie obendrein.“

Elektroautos haben in den letzten Jahren einen gewaltigen Sprung gemacht, was die Technik, aber auch den Komfort betrifft. Was sind die Gründe dafür?

Jürgen Henneberger: Die ersten Elektroautos auf dem Markt erinnerten tatsächlich eher an Seifenkisten, was hauptsächlich daran lag, dass die großen Hersteller vor allem in Deutschland das Thema E-Mobilität links liegen gelassen haben. In diese Bresche sind dann kleine Firmen und Händler gesprungen, die der ganzen Branche ein Stückweit den Weg bereitet haben.

Mittlerweile hat sich die Welt komplett verändert – heute muss jeder Autohersteller attraktive Elektroautos im Programm haben, alleine schon um die gesetzlichen CO2-Vorgaben einhalten zu können. Peugeot bietet mittlerweile konsequent jede Antriebsart für jedes neue Modell an, Benziner, Diesel oder E-Fahrzeug. Das bedeutet auch: Wer heute bei uns ein Elektroauto kauft, muss auf nichts mehr verzichten. Komfort, Design und Assistenzsysteme sind auf dem allerneusten Stand der Technik.

Gibt es den „typischen“ E-Auto-Kunden?

Henneberger: Nein, Elektromobilität ist durch die Bank für alle unsere Kunden interessant. Unsere Kunden kaufen Elektroautos als Zweitwagen für die Familie, als großes Familienauto – dann häufiger mit Hybridanrieb – oder auch als Nutzfahrzeug für Gewerbetreibende. Die Vorteile der  Elektromobilität haben sich mittlerweile überall herumgesprochen: Umweltfreundlicher kann man mit dem eigenen Auto kaum unterwegs sein. Elektromotoren arbeiten zudem sehr zuverlässig, sie sind leise und kompakt. Außerdem kann man sein Auto bequem zuhause an der Steckdose auftanken – in Verbindung mit der eigenen Solaranlage auf dem Dach ist das kaum zu schlagen.

Wie wichtig ist das Thema „Reichweite“?

Henneberger: Das war früher tatsächlich ein Problem: Vor gerade einmal fünf Jahren bot der damalige Peugeot iOn realistisch gesehen eine Reichweite von 100, vielleicht auch 120 Kilometern. Aber auch hier hat sich die Technik weiterentwickelt: Das aktuelle Modell bringt es schon auf 340 Kilometer.

Allerdings stehen wir hier aber vor einer grundsätzlichen Frage: Brauchen wir ein Elektroauto mit sagen wir mal 800 oder sogar 1.000 Kilometer Reichweite? Doppelt so viel Kilometer ohne Nachladen bedeuten nämlich auch einen doppelt so großen Akku mit verdoppeltem Ressourcenverbrauch. Ist das sinnvoll, wenn eine Familie, die im Auto fast ausschließlich kurze Strecken zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Kindergarten zurücklegt, einmal im Jahr mit dem Auto 1.000 Kilometer in Richtung Urlaub brettern will, und das bitteschön ohne Zwischenstopp? Das glaube ich nicht.

Dazu kommt, dass die Ladestationen wie die Pilze aus dem Boden schießen, und die passende App auf dem Smartphone lotst Sie auch noch hin. Supermärkte, Autobahnraststätten, Autohäuser, Hotels bieten meist einen Rund-um-die-Uhr-Service an – da muss wirklich niemand befürchten, mit leerem Akku auf der Strecke zu bleiben.

Strom zapfen beim Autohaus Henneberger

Im Juli geht eine neue 100-Kilowatt-Ladesäule auf dem Gelände des Autohauses ans Netz. Das topmoderne Schnellladesystem – öffentlich und 24 Stunden am Tag nutzbar – sorgt dafür, dass Ihr Akku in 20 bis 30 Minuten wieder „voll“ ist.

„Road To Electric“: Workshops und Probefahrten

Exklusive Veranstaltung im Autohaus Henneberger am Donnerstag 16. Juli von 9.30 bis 17 Uhr: Beim Aktionstag „Road To Electric“ im Autohaus Henneberger kann die gesamte Peugeot- Elektro- und Hybrid-Flotte (Peugeot e-208, Peugeot e-2008, Peugeot 3008 Plugin-Hybrid, Peugeot iOn und der Peugeot Transporter) Probe gefahren werden.

Außerdem finden interessante Workshops rund um die Elektromobilität statt: Wie funktioniert der Antrieb? Wie wird der Akku geladen? Welche Vorteile bieten E-Autos, und für wen sind die elektrifizierten Modelle besonders relevant? Und natürlich: Welche Fördergelder gibt es vom Staat für mein neues E-Auto, und wie kann ich sie beantragen? Alle Fragen werden von speziell geschulten Instruktoren und vier trainierten Hosts/Hostessen beantwortet.

An jedem Workshop dürfen maximal sechs Gäste plus je eine Begleitperson teilnehmen – die rechtzeitige Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

Kontakt: Peugeot Autohaus Henneberger

Schreibe eine Antwort

X