Der neue Alfa Romeo Tonale im wob-Autotest

Sportlicher Auftritt des kompakten SUV aus Italien: Alfa Romeo Tonale. Foto Alfa Romeo

Die grüne Schlange züngelt wieder – Der neue Alfa Romeo Tonale ist ein SUV, das rund 16 Zentimeter kürzer ist als der Stelvio

von wob-Testpilot Thomas G. Zügner (für mehr Autotests hier klicken)

Es ist zuletzt sehr still geworden um Alfa Romeo. Nach dem Wegfall des kleinen Mito vor vier Jahren dümpelt die traditionsreiche Marke aus Mailand in Deutschland mit einem Marktanteil von 0,1 Prozent fast schon unter „ferner liefen“. Im letzten Jahr, als auch noch die Produktion der Kompaktlimousine Giulietta endete, wurden nicht einmal mehr 3000 Fahrzeuge  zugelassen, wobei fast exakt die Hälfte alleine auf das Konto des Stelvio ging, seines Zeichens der erste und bislang einzige SUV der Italiener.

Mit dem neuen Tonale wittert die Marke mit der grünen Schlange im Logo aber Morgenluft. Am 4. Juni startet ein weiteres SUV, das optisch große Ähnlichkeiten mit dem Stelvio aufweist, technisch aber auf einer modifizierten Plattform des Konzernbruders Jeep Compass basiert. Mit einer Länge von gut 4,53 m ist der Tonale rund 16 cm kürzer als der Stelvio. Die Frontpartie wird dominiert von schmalen Matrix-LED-Scheinwerfern mit jeweils drei halbrunden Leuchten sowie dem traditionellen schildförmigen Scudetto-Kühlergrill in Gitter-Optik.

Ruhig und schlicht geht es im Innenraum des Italieners zu. Das Armaturenbrett wirkt aufgeräumt, eine Leiste mit Bedienknöpfen sorgt für wenig Ablenkung. Völlig digital und unterschiedlich konfigurierbar lassen sich die Instrumentenanzeigen gut ablesen. Auf Knopfdruck im Lenkrad wird der Motor gestartet, per Drehschalter lässt sich der Fahrzeugcharakter beeinflussen.

Im Alltag unterstützen diverse elektronische Heinzelmännchen den Fahrer. Das Platzangebot ist für Passagiere und Gepäck ausreichend. Im Fond, der zwar für drei Personen vorgesehen, aber nur von zwei Mitfahrern benutzt werden sollte, steht genügend Knie- und Beinfreiheit zur Verfügung. Die sehr coupéhaft nach hinten sich absenkende Dachlinie ist im Fond beim Ein- und Ausstieg zu berücksichtigen.

Plug-in Hybrid für elektrische City-Touren

Vier Motoren sind für den Alfa Romeo Tonale geplant. Den Anfang macht nach Auskunft von Produktmanager Anco van Driel ein direkt einspritzender 1,5-Liter-Turbobenziner mit 130 PS, der von einem 20 PS/15 kW starken 48-Volt-Elektromotor unterstützt wird (ab 35.500 Euro). Bereits im Juli folgt die gleiche Konstellation mit einem 160 PS leistenden Verbrenner ab 44.500 Euro). In beiden Versionen ist der Stromer am Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe eingebaut und kann beim Anfahren, Parken oder im Stau kurzfristig rein elektrisch agieren. Für mehr Temperament trägt er im Sport-Modus mit zusätzlichen 55 Nm Drehmoment bei.

Für Herbst ist der Tonale als Plug-in Hybrid angekündigt. Dabei arbeiten ein 180 PS starker 1,3-Liter-Turbobenziner und ein Elektromotor mit 122 PS/90 kW zusammen, die eine Systemleistung von 275 PS erzeugen. Da der Stromer auf der Hinterachse platziert ist und diese antreibt, spricht Alfa Romeo vom Q4-Allradantrieb. Unter Idealbedingungen sollen innerstädtisch bis zu 80 km rein elektrisches Fahren möglich sein, ansonsten bis zu 60 km. Im Gegensatz zu den übrigen Modellen besitzt der Teilzeitstromer eine Sechsgang-Wandlerautomatik.

Ebenfalls im Herbst rundet ein Diesel die Modellpalette des Tonale ab, bei dem es sich wie bei den beiden Hybriden um reine Fronttriebler handelt. Der 1.6 MultiJet ist aus verschiedenen Fiat-Modellen bekannt und erwirtschaftet 130 PS. Seine 320 Nm Drehmoment versprechen ordentliche Zugkraft. Im Gegensatz zu den 1,5-Liter-Benzinern muss dem Selbstzünder ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe reichen. Zum Start gibt es den Tonale als Sondermodell Speciale mit dem 130 PS starken Hybrid-Antrieb ab 39.000 Euro.        Thomas G. Zügner

Technikcheck Alfa Romeo Tonale

Motor: Benziner: 1,5-Liter mit 130 und 160 PS, jeweils mit 20 PS/15 kW starkem Elektromotor;

Diesel: 1,6-Liter mit 130 PS;

Plug-in Hybrid: 1,3-Liter-Benziner mit 180 PS plus Elektromotor mit 122 PS/90 kW ergeben 275 PS Systemleistung

Antrieb: Vorderrad und Allrad

Länge/Breite/Höhe: 4528/1835/1601 mm

Fahrleistungen (1.5 T Hybrid mit 130 PS): 0 bis 100 km/h: 9,9 sec.; Vmax: 195 km/h

WLTP-Normverbrauch (1.5 T Hybrid mit 130 PS): 6,2 Liter Super/100 km

Preise: ab 35.500 Euro          

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X