Den Berufseinstieg gleich mitgedacht: Würzburger Dolmetscherschule geht mit „WDS DUAL“ neue Wege

Foto WDS

Die beiden Berufsfachschulen und die Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen der Würzburger Dolmetscherschule bilden junge Menschen zu Spezialisten im Bereich der internationalen Kommunikation aus. Freude an Fremdsprachen und an fremden Kulturen gehören natürlich dazu.

„Die besondere Herausforderung für junge Menschen ist weniger die Ausbildung an sich als vielmehr der konkrete Einstieg in den Beruf. Gerade an der Universität wird zwar viel Wert auf Theoriewissen gelegt, aber oftmals viel zu wenig geklärt, was ein Student damit beruflich anfangen kann. Für uns an der WDS ist nicht nur ein guter Abschluss wichtig, sondern auch ein erfolgreicher Berufseinstieg“, so erklärt es Schulleiter Dr. Jürgen Gude.

Die WDS geht daher seit einigen Jahren auch neue Wege. Unter dem Konzept WDS DUAL verbirgt sich ein Berufseinstieg in die Welt der Übersetzungen und des Dolmetschens als Teil der schulischen Ausbildung. Wer mag, kann sich in Firmenaufträge des Sprachenservice der WDS einbinden lassen – freiwillig und immer unter Aufsicht eines Dozenten.

Spannendes Projekt mit dem Modehaus s.Oliver

Ein besonders spannendes Projekt hat sich mit dem Modehaus s.Oliver in Rottendorf ergeben. Hier werden die neuen Kollektionen von Mitarbeitern präsentiert und von einem Dolmetscherteam aus professionellen Dolmetschern und Dolmetschstudierenden der WDS ins Englische übertragen. Dafür müssen sich alle in das Fachvokabular einarbeiten – Ärmellängen, Ausschnitte, Stoffqualitäten und Modetrends müssen zweisprachig beherrscht werden. Und es ist immer ein Dozent dabei, der Tipps gibt und notfalls auch einspringen kann. Ein begleiteter Berufseinstieg ohne Risiko – besser geht es nicht.

In der Ausbildung Europasekretär ESA (Berufsziel: Assistenz für international tätige Führungskräfte) hingegen ist ein 12-Wochen-Betriebspraktikum integriert, um weitere Berufserfahrung zu erwerben und den zukünftigen Arbeitgeber bereits kennenzulernen.

Hinter WDS DUAL verbirgt sich aber noch viel mehr: etwa ein jährlicher CareerDay mit ehemaligen Absolventen, die über ihre Erfahrungen beim Berufseinstieg berichten. Auch ERASMUS+-Stipendien aus Brüssel für europäische Auslandsaufenthalte sind sehr beliebt und vermitteln erste Berufserfahrung und interkulturelles Wissen.

Selbstverständlich ist für die WDS seit vielen Jahren auch, dass in Notebookklassen mit Berufssoftware gearbeitet wird. Jede der drei Ausbildungen – Fremdsprachenkorrespondent, Europasekretär und Übersetzer/Dolmetscher – steht vor anderen digitalen Herausforderungen im Beruf. Daher werden an der WDS sowohl die Notebooks als auch die passende Berufssoftware (von Übersetzungsdatenbanken bis Photoshop/InDesign) kostenlos zur Verfügung gestellt – auch für die private Nutzung zuhause. Nicht von ungefähr ist die WDS 2019 als „Digitale Schule“ ausgezeichnet worden.  Und als „MINT-freundliche Schule“ baut die WDS zunehmend Kontakte zu Zukunftsbranchen wie Spracherkennung und Telemedizin auf, wo Sprachsensibilität, digitales Wissen im Umgang mit Datenbanken und Praxisnähe gefragt sind.

Mehr Info: https://www.dolmetscher-schule.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X