Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Kultur & Freizeit

DB Museum mit vielseitigem Sonderprogramm und neuen Ausstellungen

Neue Dauerausstellung „Bahnhofszeiten“ im DB Museum. Foto Uwe Niklas

Zwei neue Ausstellungen im Juni – kreatives Sonderprogramm mit Seniorentag

Das DB Museum Nürnberg in der Lessingstraße 6 hat seine Pforten wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Mitte März wurde das Haus als präventive Maßnahme zur Eindämmung von COVID-19-Erkrankungen geschlossen. Umso mehr freute sich das Team darüber, nach rund zwei Monaten endlich wieder Gäste im Museum begrüßen zu dürfen.

Museumsdirektor Dr. Oliver Götze: „Lange Zeit hat im DB Museum das Wichtigste gefehlt – unsere Besucherinnen und Besucher. Daher ist es uns eine große Freude, dass Haus endlich wieder zu öffnen und neben einem vielseitigen Sonderprogramm gleich zwei neue Ausstellungen zeigen zu können.“

Das DB Museum in der Lessingstraße in Nürnberg. Foto Mike Beims

Umfangreiche Schutz- und Hygienekonzepte

Seit mehreren Wochen bereitete sich das DB Museum akribisch auf die Wiedereröffnung vor. Als Mitmach-Museum mit vielen interaktiven Elementen sind weitaus anspruchsvollere Hygienekonzepte umzusetzen als zum Beispiel in Kunstmuseen. Teilbereiche des Museums müssen aus Sicherheitsgründen leider weiterhin geschlossen bleiben; hierzu zählt unter anderem das Kinder-Bahnland KIBALA.

Dennoch besteht der Anspruch, den Besucherinnen und Besuchern ein besonderes Erlebnis zu bieten: So ist für Ende Juni eine Sonderausstellung auf dem 15.000 Quadratmeter großen Freigelände in Planung, während das Angebot für Individualgäste deutlich verstärkt und ein umfangreiches Sonderprogramm entwickelt wurde. Zudem gelten bis auf Weiteres reduzierte Eintrittspreise.

Zwei neue Ausstellungen ermöglichen vielseitige Einblicke

Seit der Wiedereröffnung ist im DB Museum eine neue Dauerausstellung zu sehen. Unter dem Titel „Bahnhofszeiten“ kann auf rund 200 Quadratmetern das Leben an Bahnhöfen in all seinen Facetten erlebt werden.

Mit Mitteln der Dokufiktion werden zudem historische Charaktere zum Leben erweckt: vom Dienstmädchen aus der Kaiserzeit über den Gepäckträger der Bundesbahn bis zu den ersten Nutzerinnen digitaler Fahrplan-Apps.

Ab 25. Juni kommt mit „Fokussiert! 100 Jahre Deutsche Reichsbahn“ eine weitere Ausstellung unter freiem Himmel hinzu. Auf dem Freigelände des Museums werden Dampf-, Diesel- und Elektrofahrzeuge der Jahre zwischen 1920 und 1945 zu sehen sein.

Gleichzeitig entführt die Schau in die Frühzeit der Eisenbahnfotografie. Besonderes Highlight sind die eigens für die Ausstellung errichteten Hochsitze, die einzigartige Foto-Perspektiven auf die Lokomotiven eröffnen werden.

Neue Dauerausstellung „Bahnhofszeiten“ im DB Museum. Fotos Uwe Niklas

Sonderprogramm macht Museumsbesuch zum Erlebnis

Pünktlich zur Wiedereröffnung hat das Team des DB Museums ein vielseitiges Sonderprogramm entwickelt, um den Museumsbesuch für alle Gäste – trotz Einschränkungen – zu einem besonderen Erlebnis zu machen.

Die kostenlosen Führungen am Wochenende werden deutlich aufgestockt. Sowohl samstags als auch sonntags werden vier Führungen für maximal sechs Gäste angeboten (11:30, 12:30, 14:30 und 15:30 Uhr). Für Individualbesucher wird das Angebot an kostenfreien Rallyes durch das Museumgebäude und auf dem Freigelände deutlich erweitert. Ob analog oder digital (über die Museums-App), ob für Kinder oder Eisenbahnprofis – verschiedene Rallye-Varianten ermöglichen einen Museumsbesuch gepaart mit einer Extraportion Spannung und Spaß! Zudem steht ein Media-Guide zur Verfügung, der über das eigene Smartphone genutzt werden kann.

Ein großer Schwerpunkt des Sonderprogramms wird ab 25. Juni auf dem Freigelände liegen. Um am Wochenende einen möglichst großen Abstand zwischen den Museumsgästen zu gewährleisten, wird das Programm unter freiem Himmel mit der Ausstellungseröffnung von „Fokussiert!“ deutlich aufgestockt. Für kleine Eisenbahnfans lädt dann ein Bobby-Train-Parcours zum Spielen ein (samstags und sonntags, 11 bis 16 Uhr).

Zudem werden sonntags Fahrten mit der historischen Handhebel-Draisine und täglich mit der Feldbahn angeboten. Jeden Samstag und Sonntag ermöglichen Megafon-Führungen spannende Einblicke in die Welt der Eisenbahn (jeweils 17 Uhr). 

Für das leibliche Wohl auf dem Freigelände sorgt das Museumsrestaurant „TINTO“ mit Snacks und Getränken „to go“.

Aktionstag für Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren

Für Seniorinnen und Senioren ab 60 Jahren wird das Museum an jedem letzten Mittwoch im Monat zwischen 9 und 12 Uhr exklusiv geöffnet. In dieser Zeit ist der Eintritt älteren Museumgästen vorbehalten. Zudem stellt das DB Museum diesen Gästen kostenlose Mund-Nase-Bedeckungen zur Verfügung (solange der Vorrat reicht).

Mund-Nase-Bedeckungen des DB Museums. Foto Mauro Esposito

Mund-Nase-Bedeckungen in originellem Eisenbahn-Design

Die Idee für eine eigene „DB Museum“-Mund-Nase-Bedeckung entstand bei einer der unzähligen Videokonferenzen zu Sicherheits- und Hygienekonzepten. Da stand plötzlich der Gedanke im Raum, eine eigene Mund-Nase-Bedeckung für alle Fans des DB Museum wäre doch eine tolle Sache. Pünktlich zur Wiedereröffnung werden drei verschiedene Varianten im Museumsshop erhältlich sein, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene in farbenfrohem Eisenbahn-Design.

Das älteste Eisenbahnmuseum der Welt

Das im Jahr 1882 gegründete DB Museum ist das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. Weit über 200.000 Gäste aus der ganzen Welt besuchen jedes Jahr das Stammhaus des DB Museums in Nürnberg und die beiden Außenstellen in Koblenz und in Halle/Saale. Unter dem Dach der Deutsche Bahn Stiftung hält es die deutsche Eisenbahngeschichte aller Epochen lebendig und macht sie von den Anfängen um 1800 bis in die Gegenwart für Besucherinnen und Besucher zugänglich.  

Mehr unter: www.dbmuseum.de 

Schreibe eine Antwort

X