Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Würzburg & Landkreis

Das Nautiland öffnet am 10. Juli

Hallenbad und Freibereich können wieder genutzt werden, Saunabereich bleibt vorerst geschlossen

Nach Beschluss der bayerischen Staatsregierung dürfen die Hallenbäder unter Auflagen wieder öffnen. Schwimmbadfans können sich freuen, denn auch das Nautiland öffnet am 10. Juli wieder seine Pforten. Hallenbad und Freibereich können dann wieder genutzt werden, der Saunabereich bleibt vorerst geschlossen.

Ähnlich wie auch im Dallenbergbad wird es mehrere Zeitzonen zum Schwimmen geben, die den Badegästen zur Verfügung stehen. Täglich außer dienstags von 10 Uhr bis 18 Uhr und dienstags von 14 Uhr bis 22 Uhr steht das Nautiland allen Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Täglich außer dienstags von 18.30 Uhr bis 22 Uhr ist das Bad für Vereine und Schwimm-, Baby-, und Aquafitnesskurse reserviert. Pro Zeitzone können insgesamt 300 Badegäste das Nautiland besuchen. Der Saunabereich bleibt aufgrund der aktuellen Auflagen (Mindestabstand, keine Aufgüsse möglich) vorerst geschlossen.

Online-Reservierungspflicht

Wie auch im Dallenbergbad gilt eine Online-Reservierungspflicht, mit der verhindert wird, dass Gäste umsonst anreisen, wenn das Besucherlimit schon erreicht ist. Zum anderen will man Infektionsketten nachverfolgen können, falls sich ein Badegast infiziert.

Mit dem Online-Ticketportal „Bäder Suite“ wird der Zugang beschleunigt und die freiwerdenden Plätze können schneller und automatisch wieder neu vergeben werden, wenn Besucher das Bad verlassen. Dabei muss sich der Kunde vor seinem Besuch unter https://wuerzburg.baeder-suite.de/de/ oder in der WVV-App als Kunde registrieren und sich einen Besuchstermin in der gewünschten Zeitzone reservieren. Daraufhin erhält er eine Reservierungsbestätigung per E-Mail zugeschickt und hat dann die Möglichkeit, das Ticket als PDF auszudrucken oder sich in seiner Wallet App auf dem Smartphone zu speichern. Hinter einem QR Code sind die Daten des Kunden und das gebuchte Zeitfenster gespeichert.

An der Bäderkasse wird das Ticket per QR-Code gescannt und der Gast eingelassen, nachdem er das Ticket vor Ort bezahlt hat. Bei Verlassen des Bades wird das Ticket ebenfalls gescannt. Dadurch kann genau nachvollzogen werden, von wann bis wann welcher Gast im Schwimmbad war. Die Buchungsdaten werden laut WVV automatisch nach vier Wochen gelöscht.

Auch die Gastronomie im Nautiland wird unter Auflagen am 10. Juli wieder öffnen und eine Auswahl an kleinen Speisen anbieten.

Schreibe eine Antwort

X