Coole Auto-Tipps: So funktioniert Ihre Klimaanlage im Sommer einwandfrei

Eine Klimaanlage sorgt für angenehme Abkühlung - doch nur bei richtiger Anwendung. Foto TÜV NORD/ iStock1159486041-simpson33

Sonne, Sommer, Auto-Tipps: Eine Klimaanlage sorgt für angenehme Abkühlung – aber nur bei richtiger Anwendung.

Endlich: Mit dem Beginn des Sommers steigen die Temperaturen – doch für Autobesitzerinnen und -besitzer ist das oft ein Problem, denn die Hitze im Fahrzeug kann unangenehm werden. Gut, wenn man weiß, wie man die Klimaanlage richtig anwendet: Hubert Jäger, Leiter des Würzburger Standorts des Ingenieurbüros Hofmann GmbH + Co. KG (Kooperationspartner von TÜV NORD), gibt Tipps rund um die Klimaanlage, damit Sie und Ihr Auto gut gekühlt und ohne Unfall durch den Sommer kommen.

Gut gekühlt ist halb gewonnen

Damit sich bei sommerlichen Temperaturen das Fahrzeug nicht in eine Sauna verwandelt, sollte nach Möglichkeit immer im Schatten geparkt werden. Ist das nicht machbar, empfiehlt es sich, Fenster und Türen vor Fahrtantritt ein paar Minuten zu öffnen. So kann die angestaute Luft abziehen. Wem dafür die Zeit fehlt, kann zum Durchlüften auf ein geöffnetes Fenster während der Fahrt zurückgreifen.

Früher galten Klimaanlagen als Luxusausstattung. Inzwischen wird der Großteil aller Pkw damit bestückt. Eine Klimaanlage sorgt für angenehme Abkühlung, doch nur bei richtiger Anwendung. Bei der Bedienung gilt es einiges zu beachten.

„Wenn sich die Innenraumtemperatur über die Fenster nicht weiter senken lässt, kommt die Klimaanlage zum Einsatz. Nachdem alle Fenster geschlossen sind, ist es sinnvoll, bei maximaler Kühlleistung kurzzeitig auf Umluft zu schalten. Nach circa fünf Minuten sollte dann wieder auf Zuluft umgestellt werden“, erklärt der Stationsleiter.

Verfügt das Auto über eine Klimaautomatik, kann die gewünschte Temperatur direkt ausgewählt werden. Der TÜV-Experte gibt weitere Tipps: „Mit der Kälte nicht übertreiben: Der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur sollte nicht mehr als fünf Grad betragen, sonst können Kreislaufprobleme beim Aussteigen auftreten. Zudem den Luftstrom nicht direkt auf den Körper richten, da sonst Erkältungsgefahr besteht.“

Wichtig ist, die Klimaanlage rund drei Minuten vor Fahrtende auszuschalten. So wirkt man dem Entstehen von Pilzen und Bakterien entgegen.

Klimaanlage alle zwei Jahre warten lassen

Verschleiß lässt sich auch bei einer Klimaanlage nicht vermeiden. Ein verdreckter Pollenfilter kann für eine verminderte Leistung der Lüftung und undichte Leitungen für das Auslaufen von Kältemittel verantwortlich sein. Hubert Jäger rät: „Spätestens alle zwei Jahre sollte eine Wartung der Klimaanlage erfolgen, um teuren Schäden vorzubeugen und stets eine einwandfreie Funktionsfähigkeit zu gewährleisten.“

Übrigens: Handelt es sich um eine Kurzstrecke, ist es besser, die Klimaanlage nicht einzuschalten, da die Fahrtzeit nicht ausreicht, um für merkliche Kühlung zu sorgen. Auf diese Weise würde lediglich Energie verschwendet werden, vor allem, weil der Verbrauch der Klimaanlage in den ersten Minuten nach Fahrtbeginn am größten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X