Am Beruflichen Schulzentrum setzt man auf E-Business

In anschaulichen Projekten setzen die Auszubildenden an der Berufsfachschule für IT-Berufe ihr Wissen um. So kann dieses „Smarthome“ mit Hilfe von Sensoren über eine Handy-App gesteuert werden. Foto Matthias Hofmann Berufliches Schulzentrum für Wirtschaft und Datenverarbeitung

E-Business am Beruflichen Schulzentrum: Die einzige Schule in Unterfranken, die eine schulische Vollzeitausbildung im kaufmännischen Bereich und im IT-Bereich anbietet

Der Online-Handel boomt, E-Commerce-Spezialisten sind sehr gefragt. Der Einstieg in die Berufswelt kann so einfach sein: Ab September 2022 bietet das Berufliche Schulzentrum für Wirtschaft und Datenverarbeitung eine zweijährige Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten mit Schwerpunkt E-Business an. Voraussetzung ist neben Spaß und Interesse an digitalen Prozessen der mittlere Bildungsabschluss. Die Anmeldung läuft ab sofort.

e-business-berufliches-schulzentrum
Der Schwerpunkt E-Commerce macht den Auszubildenden an der Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten viel Spaß. Foto Gianna Müller Berufliches Schulzentrum für Wirtschaft und Datenverarbeitung

E-Business aufbauen – Online-Shop eröffnen

Modernes Design des Online-Shops, hochwertige Produktfotographie, attraktiv gestaltetes Logo: die Arbeit mit einer E-Commerce-Software gehört an der BFS für kaufmännische Assistenten zum Unterrichtsalltag.

Als Kunden bestellen die Jugendlichen von heute regelmäßig per Mausklick Hoodies, Sneakers oder Videospiele. Mit den Backend-Prozessen rund um Bestellabwicklung und Versand, die während des Einkaufs auf der Website unbemerkt ablaufen, beschäftigen sie sich im Unterricht.

Fortbildungsoffensive für Lehrkräfte 

E-Commerce-Spezialisten werden gebraucht und es gibt wenige Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich. „Den hohen Bedarf hat auch das Kultusministerium in München erkannt“, meint Franz Escher, der Fachbereichsleiter. „Vor der Einführung des neuen Lehrplans läuft eine große Fortbildungsoffensive an, um die Lehrkräfte in diesem Bereich fit zu machen“. Wie die meisten Lehrkräfte, die am Beruflichen Schulzentrum unterrichten, ist Franz Escher modernen Technologien gegenüber sehr aufgeschlossen. Das Kollegium ist hochmotiviert, die Atmosphäre an der Schule sehr familiär.

Gestaltung von Online-Shops und Anbindung an Social-Media-Kanäle

Die Sorge mancher Jugendlicher, dass ein kaufmännischer Beruf langweilig sein könnte, teilt Franz Escher nicht. Kreative Inhalte wie das Online-Shop-Design und die digitale Präsentation des Unternehmens auf Social-Media-Kanälen spielen eine große Rolle.

Erste Erfahrungen mit dem Projekt „Online-Shop“ an der Berufsfachschule für Büroberufe waren sehr vielversprechend. „Die Ergebnisse waren u. a. so beeindruckend, weil die Auszubildenden ihr Interesse für Kosmetik, Mode oder Sportartikel einbringen konnten“, ergänzt der Pädagoge. Zudem sind diese Kenntnisse auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt.

Nach der Ausbildung gibt es z. B. mit einer Weiterbildung als E-Commerce-Manager/-in oder Digital-Marketing-Manager/-in bei der IHK Würzburg-Schweinfurt zusätzliche Weiterbildungsmöglichkeiten. Eine weitere Option nach der zweijährigen Ausbildung ist auch der Besuch der Berufsoberschule.

Neu: Ausbildung zum Fachinformatiker/-in – Systemintegration

Neben E-Commerce-Spezialisten werden auch Fachinformatiker/-innen in Mainfranken von Unternehmen und Behörden gesucht. Das unterstreicht die große Zahl der Unternehmen, die sich bei den Firmenpräsentationen an der Berufsfachschule für IT-Berufe als Arbeitgeber vorstellen.

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, bietet die Berufsfachschule für IT-Berufe die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/-in seit September 2021 nicht nur in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung, sondern auch in der Fachrichtung Systemintegration an. Unterstützt wird die Berufsfachschule als Partner der Cisco Academy von wirtschaftsnahen Institutionen mit Schulungen speziell für Lehrkräfte. “Aber auch die in der Technologiebranche sehr gefragten Cisco-Zertifikate sind für die Arbeitsmarktchancen unserer Absolventen sehr wichtig“, meint IT-Lehrer Julian Wolf.

Das Berufliche Schulzentrum entwickelt sowohl im kaufmännischen Bereich als auch im IT-Bereich auf den Fachkräftebedarf der mainfränkischen Wirtschaft angepasste Ausbildungskonzepte.

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.dv-schulen.de

  • Nach E-Commerce Studium: Würzburger gründen erfolgreiches Startup in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X