Alpen Film Festival: Der Berg ruft

Fotos alpenfilmfestival

Die schönsten Bergfilme des Jahres kommen zum Festungsflimmern beim Alpen Film Festival

Das Alpen Film Festival macht Station in Würzburg: Am Donnerstag, 7. Juli ist das neue Programm zu Gast beim Open Air Kino „Festungsflimmern“ auf der Neutorwiese. Zu sehen sind fünf Bergfilme, die das Publikum mitnehmen auf eine bildgewaltige Reise in die Welt des modernen Alpinismus.

Mit zwei der besten Alpinisten durch die sechs großen Nordwände der Alpen. Extremskifahren in steilen Nordkaren. Zu Gast bei Hüttenwirten in der einsamen Schobergruppe im Nationalpark Hohe Tauern. Ein winterlicher Roadtrip durch die Bayerischen Alpen. Das liebevolle Porträt des Bergsteigers, Fotografen und Schriftstellers Reinhard Karl: Das Alpen Film Festival 2022 zeigt fünf Bergfilme, die das Kinopublikum mitnehmen auf eine bildgewaltige Reise in die Welt des modernen Alpinismus.

„Wir haben darauf geachtet, dass in unseren Filmen keine überbordende Action oder Produktwerbung gezeigt wird. Dafür sind Filme dabei, die dazu anregen, die Touren selber zu probieren“, so Festivalleiterin und Bestseller-Autorin Sandra Freudenberg über das 120-minütige Programm.

alpen-film-festival-2
Fotos alpenfilmfestival

Berge sind die Hauptdarsteller

In den Filmen des Alpen Film Festivals sind die Berge die Hauptdarsteller, und der Mensch übt sich in Demut. Das Programm zeichnet sich durch die erzählerische Poesie und spannende Dramaturgie der Kurzfilme ebenso aus wie durch seine außergewöhnlichen Protagonisten und deren herzerfrischenden Humor. Zu sehen sind aufsehenerregende Leistungen ebenso wie Momente der Stille, inneren Einkehr und Gelassenheit. Stets steht dabei der Respekt vor der Bergwelt und den Bergmenschen im Vordergrund.

Gezeigt werden folgende Filme:

– Die Kunst, einen Berg zu besteigen: Der Bergsteiger, Schriftsteller und Fotograf Reinhard Karl kam viel zu früh im Alter von 35 Jahren am Cho Oyu (8153 m) ums Leben. Dass seine Werke bis heute nichts von ihrer Einzigartigkeit verloren haben, zeigt Autor und Filmemacher Tom Dauer am Beispiel der Künstlerin Clara Happ.

–  7 Summits of Bavaria: Eine junge Frau und ein Bergführer besteigen mit viel Humor und Lebensfreude die sieben höchsten Berge in Bayern und landen in Österreich.

– Der vergessene Weg: Ein stiller und nachdenklicher Film über einen vergessenen Weg in den Hohen Tauern (wird nur bei gutem Wetter Open-Air gezeigt).

– North 6: Das Programmhighlight – mit den besten Alpinisten unserer Zeit in die sechs großen Nordwände.

– Braunkehlchen: Wenn ein Techno-DJ und Umweltaktivist gemeinsam mit einem der besten Tierfilmer einen Film machen, raven die Tier im Wald.

Termin: Donnerstag, 7. Juli, Filme ab 21. Uhr auf der Neutorwiese in Würzburg

Karten sollte man vorab reservieren: https://ticket.die-eine.de

Preis: 8 Euro.

Trailer: www.alpenfilmfestival.de

  • Auch der Hafensommer lockt ins Freie: Der Vorverkauf läuft bereits

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X