Aktion zur Fastenzeit in Würzburg: Gute Nachrichten gesucht

Dariusz Cwik und Marion Mack vom ökumenischen Seelsorgeteam des Uniklinikums Würzburg freuen sich über den Start der diesjährigen Fastenkreuz-Aktion. Foto Helmuth Ziegler / Uniklinikum Würzburg

Fastenzeit-Aktion am Uniklinikum Würzburg

Das ökumenische Seelsorgeteam des Uniklinikums Würzburg lädt auch in diesem Jahr wieder zu einer Fastenzeit-Aktion ein. An zwei Holzkreuzen in der Magistrale des Zentrums für Operative Medizin und in der katholischen Klinikkapelle können bis Karfreitag gute Nachrichten festgehalten werden.

Am 5. März startete das ökumenische Seelsorgeteam seine diesjährige Fastenzeit-Aktion am Uniklinikum Würzburg (UKW). In der Magistrale des Zentrums für Operative Medizin (ZOM), nahe des Raums der Stille, und in der katholischen Klinikkapelle steht jetzt bis zum Karfreitag jeweils ein mit einem Regenbogen verziertes Holzkreuz. Dort können Patientinnen und Patienten, Besucherinnen und Besucher sowie Klinikumsbeschäftigte gute Nachrichten hinterlassen. Dazu stehen vor Ort bunte, mit Klebepads versehene Papierkarten bereit.

„Wir wollen versuchen, die aktuellen Hiobsbotschaften und Kriegsmeldungen zwar wahrzunehmen und als Wirklichkeit stehen zu lassen. Daneben soll sich unsere Aufmerksamkeit bewusst auf ‚Good News‘ ausrichten. Auf freudige Nachrichten um uns herum, die uns aufbauen und Kraft schenken“, erläutert die Klinikumsseelsorgerin Marion Mack. Als Anregung und um das Nachdenken über das viele Positive im Alltag in bestimmte Richtungen zu lenken, steht jede Fastenwoche unter einem eigenen Thema. Dieses wird an den Kreuzen per Aushang mitgeteilt.

  • Musiker mit Auftrittsangst? Die Uniklinik Würzburg sucht Betroffene für eine Studie.
  • Mehr Informationen zu den Fastenkreuzen finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X