Würzburg: Malwettbewerb „Meine bunte Heimat“

Würzburgs 2. Bürgermeister Martin Heilig und Landrat Thomas Eberth (hinten, von links) überreichten den kleinen Gewinnern des Malwettbewerbs „Meine bunte Heimat“ prall gefüllte Schultüten mit fair gehandelten Süßigkeiten, Lern- und Spielutensilien. Foto Christian Schuster

Stadt und Landkreis Würzburg füllten „Faire Schultüten“ für kleine Künstler

Am 13. September begann in Bayern wieder ein neues Schuljahr. Zu diesem Anlass hatten der Fairtrade-Landkreis und die Fairtrade-Town Würzburg zum dritten Jahr in Folge einen gemeinsamen Malwettbewerb für die angehenden Erstklässler ausgeschrieben. Die Preise bekamen die kleinen Gewinnerinnen und Gewinner kurz vor Schuljahresbeginn. Würzburgs 2. Bürgermeister Martin Heilig und Landrat Thomas Eberth überreichten diese persönlich bei einem kleinen Empfang am Landratsamt Würzburg.

Unter dem Motto „Meine bunte Heimat“ brachten die ABC-Schützen auch in diesem Jahr mit bunten Stiften und viel Fantasie zu Papier, was ihre Heimatgemeinde oder den Stadtteil, in dem sie wohnen, so besonders macht. Aus den Einsendungen wurden insgesamt 30 voll bepackte Schultüten mit fairen Produkten ausgelost.

Landrat und Bürgermeister betonen Wert von Schulbildung

Landrat Thomas Eberth wünschte den Kindern einen tollen Schulstart und viel Freude mit den Präsenten. Diese sollten die Aufregung vor dem ersten Schultag zumindest ein wenig dämpfen und als kleine Belohnung für die „wunderbaren Bilder“ verstanden werden. „Lesen und Rechnen zu lernen, zur Schule zu gehen, ist wichtig, um später sicher mit beiden Beinen im Leben stehen zu können“, so Eberth. „Es soll aber auch immer mit Freude verbunden sein. Lernt neue Freundinnen und Freunde kennen. Hört auf die Lehrer und habt Spaß.“

Klimabürgermeister Martin Heilig bedankte sich ebenfalls bei den Kindern. „In anderen Ländern ist das nicht selbstverständlich, dass Kinder überhaupt zur Schule gehen können“, führte er aus. Durch den fairen Umgang mit den Eltern in anderen Ländern, die ihr Geld mit Produkten wie Kakao oder Kaffee verdienen würden, könne man jedoch die finanzielle Grundlage dafür schaffen.

Malwettbewerb: Exponate werden an drei Stellen in Würzburg ausgestellt

Den fair gehandelten Inhalt der Schultüten stifteten die Memo AG aus Greußenheim und die Weltläden der Region. Eine Auswahl der eingesandten Bilder wird im Landratsamt Würzburg, im Weltladen Würzburg und in der Umweltstation der Stadt Würzburg ausgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X