Von Hürden und Hoffnung

Jochen Klingler (l.), der 1. Vorsitzende des Reit-und Fahrsportvereins Würzburg und Umgebung, Geschäftsführerin Andrea Kranig und Reitlehrer Lars Niebuhr stellen das Plakat des 72. Kiliani Reit-und Springturniers vor. Das Pferd im Hintergrund heißt übrigens „Leikas Lausejunge“.

Kiliani Reit-und Springturnier 2021 wahrscheinlich ohne Zuschauer

Auch im Jahr 2021, dem zweiten Jahr der Corona-Pandemie, will der Reit-und Fahrsportverein Würzburg und Umgebung sein traditionsreiches Kiliani Reit- und Springturnier auf die Beine stellen. Es wird vom 16. bis einschließlich 18. Juli auf dem Vereinsgelände an der Mergentheimer Straße stattfinden. Seit 1949 gibt es dieses Turnier, bisher konnte es der Verein 71 Mal ohne eine einzige Unterbrechung veranstalten. Beim letzten Turnier vor Corona waren über 200 Reiter aus ganz Süddeutschland am Start – das ist schon eine ordentliche Hausnummer.

Jetzt hat der 1. Vorsitzende Jochen Klingler das neue Plakat des Turniers vorgestellt. Strenge Auflagen, keine Zuschauer – auch das 72. Turnier stellt den Verein vor große Herausforderungen. Im Mai muss ein Hygienekonzept für das Turnier beim Ordnungsamt im Würzburger Rathaus abgegeben werden. „Glücklicherweise halten uns unsere Sponsoren und Gönner auch in diesen schwierigen Zeiten die Treue“, sagt Jochen Klingler.

Null Einnahmen, aber volle Kosten

Apropos schwierige Zeiten: Während des langen Lockdowns vom 1. November bis zum 8. März herrschte auf dem Reitgelände „absolut tote Hose“, wie Klinger sagt. Das bedeutete: Null Einnahmen aus dem Reitschulbetrieb, aber weiter volle Kosten für das Futter der zehn vereinseigenen Schulpferde, für Einstreu, Hufschmied, Tierarzt und Pferdepfleger.

Mittlerweile ist immerhin Reitunterricht in Zweiergruppen erlaubt, unter freiem Himmel, also momentan bei kaltem Wind und gelegentlichem Schneegestöber. „Trotzdem sind die Reitschüler froh, dass es endlich weitergeht“, erzählt Andrea Kranig, die Geschäftsführerin des Vereins. Etwa 150 Jugendliche zählt der Verein, auch im Lockdown sind kaum welche abgesprungen. Etwa zehn Prozent der Mitglieder, schätzt Klinger, haben im letzten Jahr den Verein verlassen. „Das ist der übliche Schwund“, und normalerweise wird der durch den Nachwuchs ausgeglichen. Aber was ist schon normal in diesen Tagen.

Verein bittet um Unterstützung

Vor allem für die kleinen Reiterinnen und Reiter hoffen Kranig und Klingler auf eine Rückkehr zum normalen Vereinsbetrieb – wann immer das auch möglich sein wird. „Wir bieten auf unserem Gelände schließlich auch Breitensport an“, erinnert Klingler. Ohne Angebote wie die des Reit-und Fahrsportvereins bliebe der Traum vom Reiten für viele Kinder und Jugendliche genau das – ein Traum.

 „Wenn Sie dem Verein helfen wollen, können Sie die Schulpferde mit einer Spende unterstützen“, bittet Klinger alle Freunde des Reitsports. „Hierfür erhalten Sie selbstverständlich eine Spendenquittung.“

Die Bankverbindung:

  • Reit-und Fahrsportverein Würzburg u. Umgebung e.V.
  • IBAN: DE 49 790020076 1490 1115 37
  • Bay. Hypo Vereinsbank Würzburg


Reit- und Fahrsportverein Würzburg und Umgebung e. V.

Mergentheimer Straße 13d, 97082 Würzburg

Tel. 0170 24 89 01 6 – www.reitverein-wuerzburg.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X