Schmökern & Tauschen: Öffentlicher Bücherschrank auf dem Heuchelhof

Von links: OB Christian Schuchardt, Martha Maucher (Leiterin Stadtbücherei), Christiane Kerner (Stadträtin), Verena Fischer (Gebietsdirektorin Sparkasse Mainfranken), Steffen Göth (Leiter des SparkassenberatungsCenters Heuchelhof) und Hermine Seelmann (Quartiersmanagement Heuchelhof). Foto Anna Neufeld

Neuer öffentlicher Bücherschrank auf dem Heuchelhof ist der fünfte Schmöker-und-Tausch-Standort in Würzburg

Ein neuer öffentlicher Bücherschrank in Würzburg: In der Den Haager Straße auf dem Heuchelhof gibt es ab sofort jede Menge Lesestoff zu schmökern und zu tauschen.

Seit Mittwoch hat der Stadtteil Heuchelhof am Alten Schwimmbad, Den Haager Straße 18, einen öffentlichen Bücherschrank. Diese Einrichtung erfreut sich bereits an anderen Orten in der Stadt, etwa in der Eichhornstraße, im Frauenland in der Albert-Hoffa-Straße oder am Wagnerplatz in Grombühl, großer Beliebtheit.

Aufgrund der aktuellen Situation wurde der Eröffnungstermin immer wieder verschoben und nun im kleinen Rahmen durch Oberbürgermeister Christian Schuchardt nachgeholt. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Heuchelhofer Opernsänger Igor Dubovsky. Stadträtin Christiane Kerner und Stadtbüchereileiterin Martha Maucher beschrieben in ihren Ansprachen den Bücherschrank als gute Möglichkeit für die Leseförderung und als Kommunikationstreffpunkt im Stadtteil.

Der Bücherschrank wurde durch die Sparkassenstiftung Würzburg finanziert und vom Remlinger Schmied Georg Weidauer aufgebaut. Betreut wird der Bücherschrank vom Quartiersmanagement Heuchelhof (Ansprechpartnerin Hermine Seelmann), dem Bürgerverein Heuchelhof (Ansprechpartnerin Christiane Kerner) und vielen weiteren Helferinnen und Helfern.

Alle Anwohner des Stadtteils sind eingeladen, den neuen Bücherschrank mit Büchern quer durch alle Genres und Sprachen zu bestücken – natürlich nur so viele wie hineinpassen – und sich nach Herzenslust mit neuem Lesestoff zu versorgen. Bitte beachten Sie: Ein öffentlicher Bücherschrank – ob auf dem Heuchelhof wie an den anderen Standorten in Würzburg – macht umso mehr Spaß, wenn er von allen mit Respekt behandelt, gelegentlich aufgefüllt und nicht „ausgeplündert“ wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X