Neue AOK-Betriebswirte mit tollen Ergebnissen

Sie freuen sich über die bestandene Prüfung zum/zur AOK-Betriebswirt/in (von links): Christian Berger (AOK-Ausbildungsleiter), Marco Holzhäuser, Manuela Fretschner (Personalratsvorsitzende der AOK in Würzburg), Sabrina Lusch und AOK-Direktor Alexander Pröbstle. Foto Hans-Joachim Scheller, AOK

AOK-Direktor Alexander Pröbstle: „Bin stolz auf die hervorragenden Ergebnisse“

Die AOK will ihren Kunden hochwertigen Service und qualifizierte Beratung bieten. Die Erfüllung dieses Anspruchs erreicht die Gesundheitskasse unter anderem mit dem Angebot der berufsbegleitenden Fortbildung zum AOK-Betriebswirt. Pro Jahr bildet die AOK Bayern rund 80 junge, engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fort. Im Jahr 2020 haben zwei AOK-Betriebswirte aus dem Bereich der AOK-Direktion Würzburg die Prüfung erfolgreich abgelegt. Sie haben nun aufgrund einer pandemiebedingten Verzögerung ihre Zeugnisse von Direktor Alexander Pröbstle erhalten.

Sabrina Lusch (Rohr) und Marc Holzhäuser (Eibelstadt) absolvierten das Studium, das durch das Bayerische Gesundheitsministerium anerkannt ist, in zwei Jahren. Besonders stolz ist AOK-Direktor Alexander Pröbstle auf die hervorragenden Ergebnisse aller Absolventen. Neben umfangreichen fachlichen Inhalten werden in der Fortbildung volks- und betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie juristische Arbeitsmethoden vermittelt.

Gemeinsam mit ihren Kollegen sorgen die AOK-Betriebswirte dafür, dass die Kunden der Gesundheitskasse auch in Zukunft optimalen Service und bestmögliche Beratung (zum Beispiel zum Thema gesundes und effektives Home-Office) erhalten. Mit der Prüfung zum Betriebswirt eröffnen sich die Absolventen die Möglichkeit, in die mittlere Führungsebene der AOK Bayern einzutreten, schreibt die Gesundheitskasse in einer Pressemitteilung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X