Maßgefertigter Schutz in der Corona-Pandemie: SKZ stellt individuelle Hygieneschutzwände her

Foto SKZ

Der beste Weg, um eine Übertragung des Coronavirus durch Tröpfcheninfektion zu verhindern, besteht in der Vermeidung sozialer Kontakte. In vielen Branchen ist dies jedoch schlicht unmöglich. Mitarbeiter etwa, die in Bereichen mit täglichem Patienten- oder Kundenverkehr, wie beispielsweise in Arztpraxen, Apotheken, Behörden oder Geschäften tätig sind, sind einer erhöhen Infektionsgefahr ausgesetzt und benötigen deshalb besonderen Schutz.

Damit auch in diesen Sektoren sowohl die Mitarbeiter als auch Kunden bzw. Patienten bestmöglich vor einer Infektionsgefahr geschützt sind, empfiehlt sich der Einsatz einer Hygieneschutzwand. Diese wird auf der Theke oder dem Tresen aufgestellt und verhindert so den direkten Kontakt der Gesprächspartner ohne dabei die Kommunikation zu beeinträchtigen.

Das SKZ bietet daher ab sofort an, hochwertige Hygieneschutzwände aus Acrylglas individuell an den jeweiligen Bedarf der Interessenten angepasst und auf Maß anzufertigen. Die PMMA-Wände werden in ebenfalls vom SKZ selbst hergestellten Metallrahmen gefasst, die hohen hygienischen Ansprüchen entsprechen.

Für eine Beratung und weitere Informationen können sich Interessierte sehr gerne an das SKZ wenden.

Kontakt: SKZ – Testing GmbH

Das SKZ ist Mitglied der Zuse-Gemeinschaft. Diese ist ein Verbund unabhängiger, industrienaher Forschungseinrichtungen, die das Ziel verfolgen, die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Industrie, insbesondere des Mittelstandes, durch Innovation und Vernetzung zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X