LeseWanderTag der Museen in Meiningen: Wandern mit Rudolf Baumbach

Blick vom Diezhäuschen Richtung Dolmar. Auch über Baumbachs Beziehung zu Meiningens Hausberg gibt es Sachzeugen. Foto Gunter Ungerecht

Zum 23. LeseWanderTag Meiningen lädt Lesewanderleiter Dr. Andreas Seifert vom Literaturmuseum Baumbachhaus der Meininger Museen am Samstag, dem 19. September, ein. Nach dem Ausfall des ursprünglichen Wandertermins am 9. Mai werden dieses Jahr im Spätsommer Maxi- und Miniversion zusammengelegt.

Treff zum „Wandern mit Rudolf Baumbach“ ist 10 Uhr im Schlosshof von Schloss Elisabethenburg. Teilnehmer ab 18 Jahre zahlen 8 Euro ohne Speisen und Getränke. Eine Anmeldung ist wegen der möglichen Beschränkung der Teilnehmerzahl sowie der Essenbestellung bis 16. September erforderlich unter 03693 502848 oder a.seifert@meiningermuseen.de; Kartenvorverkauf im Baumbachhaus.

Schloss, Gymnasium und Stadtkirche

Meininger-Museum-Lesewandertag 2
Baumbachs Grab auf dem Parkfriedhof. Den Vierzeiler auf der Grabplatte verfasste er bereits in Triest. Foto Meininger Museen, Andreas Seifert

Rudolf Baumbach war nicht nur ein fahrender, sondern auch ein wandernder Gesell‘. In dieses Jahr fällt sein 180. Geburtstag. Die Wanderung in und um Meiningen erinnert an die eigenen Ausflüge des Dichters in seiner Kindheit und Jugendzeit sowie nach der Rückkehr aus Triest. Quellen sind Postkarten, Briefe und Gedichte von Rudolf Baumbach sowie Erinnerungen von Zeitgenossen.

Der LeseWanderTag in Meiningen (etwa 6-stündige Tour mit Lesepausen) beginnt am Schloss, wo Baumbach jahrelang die Privatbibliothek Georgs II. besorgte. Weitere Stationen sind das ehemalige Gymnasium Bernhardinum und das Heimsche Haus gegenüber, die Stadtkirche und der Töpfemarkt. Danach führt die Wanderung zur Donopskuppe und auf den Parkfriedhof. Bis hierher sind Mini- und Maxivariante des LeseWanderTages identisch.

Wer nach dem Mittagessen im Restaurant „Athene Pallas“ (sogar hierbei gibt es Bezugspunkte zu Baumbachs Leben) noch oder wieder frische Beine hat, kann die Maxivariante der Tour absolvieren. Der Weg führt nun wieder hinab in die Innenstadt und weiter zum Herrenberg. Dort geht es noch einmal bergauf zum Diezhäuschen mit Blick auf Werratal und Dolmar. Die letzten Stationen sind Herrenberggrotte, Schlosspark, Theater und Englischer Garten.

Mehr Tipps für Ihren Aufenthalt in Meiningen finden Sie hier.

Text: Meininger Museen, Dr. Andreas Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

X