BRK in Würzburg erweitert Fahrzeugflotte im Menüservice

Schlüsselübergabe für das neue Frischemobil: Hausnotruf- und Menüservice-Leiterin Tina-Luise Zobel (Mitte links) und Bereichsleiter Servicedienste und Kreisgeschäftsführer i.V. Stefan Dietz (Mitte rechts). Foto Stefan Krüger, BRK Würzburg

Fünf BRK-Frischemobile unterwegs für den Menüservice in Stadt und Landkreis Würzburg

Das BRK in Würzburg hat seine Fahrzeugflotte im Menüservice erweitert. „Das besondere an unseren Frischemobilen ist, dass das Essen nicht stundenlang warmgehalten wird, sondern auf der Fahrt zu unseren Kunden erwärmt wird“, erklärt die Leiterin Hausnotruf und Menü-Service, Tina-Luise Zobel. Die Fahrzeuge verfügen über zwei Öfen mit mehreren Fächern, ähnlich wie in einem Flugzeug. Darin werden die Speisen erhitzt und sichergestellt, dass diese bei Ankunft die richtige Temperatur haben. „Dadurch bleiben Geschmack, Vitamine und Nährstoffe optimal erhalten“ so Zobel weiter.

Rundumversorgung sieben Tagen die Woche

Bereits 2018 begann das BRK, seinen Dienst „Essen auf Rädern“ auf den neuen Fahrzeugtyp umzurüsten. Seitdem steigt die Nachfrage stetig, so dass inzwischen fünf Fahrzeuge mit dem Rotkreuz-Logo in Stadt und Landkreis unterwegs sind. An sieben Tagen die Woche bietet das Rote Kreuz damit eine Rundumversorgung, nicht nur durch Speisenlieferung, sondern auch durch Hilfestellungen, Beratung und Ansprache.

Die Kunden können aus einem Katalog a-la-carte heißes Essen bestellen oder auch ein Wochenpaket tiefgekühlt zur individuellen Zubereitung liefern lassen. Das Angebot umfasst Hausmannskost ebenso wie internationale Spezialitäten. Auch Ernährungsbesonderheiten können bedient werden, von Diabetikerkost über salzreduzierte bis hin zu pürierter Nahrung. Das BRK bietet dazu eine ernährungstechnische Beratung durch geschulte Mitarbeiter.

Auch kurzzeitige Versorgung möglich

„Wir können sehr schnell und flexibel auf Bestellungen reagieren“ versichert Bereichsleiter Servicedienste und Kreisgeschäftsführer i.V. Stefan Dietz „Auch eine kurzzeitige Versorgung ist möglich, es besteht keine Vertragsbindung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X