Stadtsanierung im südlichen Bischofshut

Stadtsanierung in Würzburg mit Bürgerbeteiligung: Laut Rathaus sind einige Plätze, Straßen und Gebäude im südlichen Bischofshut sanierungsbedürftig.

Mit einer sogenannten „Vorbereitenden Untersuchung“ will die Stadt Würzburg in die Sanierung des südlichen Bischofshutes einsteigen. Diese Untersuchung, die gemäß §§140 ff BauGB durchgeführt wird, ist Voraussetzung für die Ausweisung von Teilbereichen des südlichen Bischofshutes als Sanierungsgebiet. Dies ist für eine Stadtsanierung in den kommenden 15 Jahren konzeptionell richtungsweisend, da laut Rathaus einige Plätze, Straßen und Gebäude im südlichen Bischofshut sanierungsbedürftig sind oder an neue Ansprüche einer modernen, bürgernahen und lebenswerten Stadt angepasst werden sollen.

An dieser Untersuchung möchte die Stadt die Bürgerinnen und Bürger beteiligen. Auf der Homepage https://wuerzburg-mitmachen.de/bischofshut wird zum einen der komplexe Prozess erläutert, zum anderen können sich Bürgerinnen und Bürger hier in den kommenden vier Wochen analog zu Bürgerveranstaltungen über das Projekt einbringen, sich austauschen und auch Anregungen einbringen und somit an den Zukunftsüberlegungen für den südlichen Bischofshut beteiligen.

Auf der Homepage ist unter „Maßnahmenvorschläge“ eine Übersichtskarte mit möglichen Sanierungsmaßnahmen. Hinter jeder dieser Markierungen befindet sich eine potenzielle Maßnahme, deren Rahmenbedingungen genauer beschrieben sind. Darin stehen unter anderem Verbesserungsmöglichkeiten des Areals und daraus abgeleitete Zielempfehlungen. Hier können die Bürgerinnen und Bürger direkt ihre Anregungen einbringen.

Bei dieser Untersuchung im Vorfeld der Stadtsanierung geht es nur um den südlichen Bischofshut. Dieser wird eingegrenzt durch die Domstraße, die Balthasar-Neumann-Promenade, die Neubaustraße und den Oberen Mainkai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X