Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Blaulicht & Verkehr

Mit dem Kopf durch die Scheibe: Saufbruder wollte „Kung Fu machen“

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Ein 50jähriger aus dem Landkreis zog am vergangenen Wochenende stark alkoholisiert durch die Würzburger Sanderstraße. Zu vorgerückter Stunde hielt der Mann es für eine gute Idee, absichtlich die Glasscheibe einer dortigen Gaststätte einzuschlagen – mit dem Kopf. Weil kleine Kinder und Besoffene dem Volksmund nach einen besonders wachsamen Schutzengel haben, verletzte der Mann sich nur leicht.

Die Polizei führte noch vor Ort eine Atemalkoholanalyse durch. Das Ergebnis: 2,08 Promille. Als die Beamten sich  für  den Grund des Kopfstoßes in die Scheibe interessierten, gab der Mann an, dass er „Kung Fu machen“ wollte.

Der Schaden der fragwürdigen Kampfsportaktion wird vorläufig auf 200 Euro geschätzt. Den Schnapsdrossel-Shaolin erwartet ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung. Die Scheibe darf er auch bezahlen.

Schreibe eine Antwort

X